Kontakt | Anfahrt | Impressum | English | 中文

GC Beijing
#
#
Über uns Mieter werden Services Aktuelles Kontakt Links
# #
#

Presse & News

In China leben und arbeiten – 100 Fragen und Antworten

Lesen Sie den brandneuen und ausführlichen Wegweiser zu allen Fragen, die beim Markteintritt und der Marktbearbeitung China auftreten könnten und wie man sie lösen kann.

Ein ChinaContact-Spezial in Zusammenarbeit mit dem German Centre Beijing und weiteren Partnern.

Themen sind Wirtschaftspolitik, Wirtschaftsstandorte und Investitionszonen, Unternehmensgründung, Investitionen und  Handel, Finanzierung, Recht und Steuern, Markteintritt und  Vertrieb,Personalbeschaffung und -führung, Alltag in China sowie Informationsbeschaffung und Ansprechpartner.         

Lesen Sie den Artikel In_China_leben_und_arbeiten_-_100_Fragen_und_100_Antworten, der im Juli 2016 in ChinaContact im OCW-Verlag erschienen ist.

 

Jeder spürt es, jeden betrifft es - die neue Normalität in China

Was bedeutet das sogenannte "new normal" für die deutschen Unternehmen in China? Wie sehen sie ihre Chancen? Wir haben bei unseren Mietern in den drei German Centres in China nachgefragt. Lesen Sie hier den Artikel "Jeder spürt es, jeden betrifft es - die neue Normalität in China"  von Vera Brielich, German Centre for Industry and Trade GmbH.

Der Artikel ist in der Zeitschrift Einblick Nr. 7 der MPower GmbH, ein Beratungsunternehmen mit 30 Mitarbeitern als Kernmannschaft in Deutschland und weiteren Spezialisten im Netzwerk. MPower berät deutsche Unternehmen in China über ein eigenes China Desk in Shanghai. MPower wurde in diesem Jahr zum 3. Mal in Folge als eine der besten Beratungen in Deutschland vom Magazin brand eins und Statista ausgezeichnet. Mehr Informationen dazu unter www.mpower.de.

Jörg Höhn spricht in der Sparkasse Südholstein zu "China - alles vorbei oder jetzt erst recht?"

Am 26. April sprach Jörg Höhn, Geschäftsführer des German Centre Beijing, vor interessierten Unternehmen in einem mit der Sparkasse Südholstein veranstalteten Seminar über Chancen und Herausforderungen für deutsche Unternehmen in China. Die Zuhörer erfuhren, wie sich China unter dem sogenannten "New Normal" entwickelt und welchen Einfluss dies auf den Markteintritt deutscher Unternehmen hat. Durch seine langjährige Erfahrung und sein Insider-Wissen beantwortete er die Frage seines Vortrags "Alles vorbei oder jetzt erst recht?" mit "Jetzt erst recht, nur anders als früher".
 
Einen Film zu der Veranstaltung mit einem Interview des Regenta-Verlages mit Jörg Höhn finden Sie unter: http://www.b2b-nord.de/
 

 
 

Katharina Ravens wird neue Geschäftsführerin des German Centres in Singapur

Katharina Ravens wird zum 1. April 2016 die Geschäftsführung des German Centre Singapore, ein hundertprozentiges Tochterunternehmen der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW), übernehmen. Das Pilotprojekt im German Centre-Netzwerk unterstützt seit über 20 Jahren deutsche Unternehmen bei deren Geschäftsaktivitäten in Südostasien. Die 40-jährige Juristin ist mit den German Centres sowie dem asiatischen Wirtschaftsraum bestens vertraut: Bei der LBBW war sie unter anderem Ko-Geschäftsführerin der German Centre for Industry and Trade GmbH sowie Leiterin der Gruppe German Centres in Stuttgart. Zuvor arbeitete sie drei Jahre lang in der Auslandshandelskammer (AHK) in Shanghai. Katharina Ravens folgt auf Hanna Böhme, die diese Position seit 2011 inne hatte und neue Aufgaben im LBBW-Konzern in Deutschland übernehmen wird.

Klicken Sie auf Presseinformation der LBBW, um den ganzen Artikel zu lesen. Ein Foto von Katharina Ravens gibt es auf der Webseite des German Centre Singapore.

Seit 20 Jahren Flagge zeigen

Türöffner. Mexico City, Moskau, Delhi, Singapur, Jakarta, Peking, Shanghai und Taicang - in diesen Städten gibt es German Centres. Was diese Einrichtungen der Landesbanken bieten, das zeigt die Autorin Dr. Bettina Wiess in ihrem Artikel Seit 20 Jahren Flagge zeigen.

Die AUSSEN WIRTSCHAFT ist das Wirtschaftsmagazin der Sparkassen-Finanzgruppe für international tätige Firmenkunden. Es informiert alle zwei Monate über die politische und wirtschaftliche Entwicklung wichtiger Handelspartner Deutschlands, Investitionsstandorte sowie über Branchen und Märkte. Das Magazin wird von den Instituten der Sparkassen-Finanzgruppe an deren Firmenkunden im internationalen Geschäft verteilt. Mehr zu der Publikation siehe AUSSEN WIRTSCHAFT.

Trotz Krise in China weiter gute Aussichten

Chinas Wirtschaft wächst zwar langsamer, doch wer sich auf den Wandel im Land einstellt, kann weiter gute Geschäfte machen. Wie deutsche Firmen auch in schwieriger Zeit im Reich der Mitte Erfolg haben können, das zeigt die Autorin Christiane Kühl in ihrem Artikel Überblick bewahren.

Die AUSSEN WIRTSCHAFT ist das Wirtschaftsmagazin der Sparkassen-Finanzgruppe für international tätige Firmenkunden. Es informiert alle zwei Monate über die politische und wirtschaftliche Entwicklung wichtiger Handelspartner Deutschlands, Investitionsstandorte sowie über Branchen und Märkte. Das Magazin wird von den Instituten der Sparkassen-Finanzgruppe an deren Firmenkunden im internationalen Geschäft verteilt. Mehr zu der Publikation siehe AUSSEN WIRTSCHAFT.

Das German Centre Singapore, Pilotprojekt des German Centre-Netzwerks, feiert sein 20-jähriges Bestehen am 26. Oktober 2015

Vor 20 Jahren öffnete das German Centre in Singapur, ein 100-prozentiges Tochterunternehmen der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW), seine Tore. Seitdem hat es rund 500 deutsche Unternehmen beim Gang in die dortigen Märkte unterstützt. Mit seinem vielseitigen Flächenangebot, einer modernen Infrastruktur und vor allem dem direkten Zugang zu lokalen Netzwerken und Dienstleistungen bietet es Unternehmen alles, was sie brauchen, um bei ihren Aktivitäten im südostasiatischen Raum voran zu kommen. Gleichzeitig gilt das German Centre Singapore als Pilotprojekt im German-Centre Netzwerk. Dieses umfasst inzwischen weltweit insgesamt acht Standorte.
Anlässlich der Feierlichkeiten zum 20-jährigen Bestehen besuchte eine Delegation unter der Leitung von Baden-Württembergs stellvertretendem Ministerpräsidenten sowie Finanz- und Wirtschaftsminister Nils Schmid das German Centre. Weiterer Ehrengast war der stellvertretende Premierminister und koordinierender Minister für Wirtschafts- und Sozialpolitik Singapurs, Tharman Shanmugaratnam, der sich dabei mit Minister Schmid und weiteren ausgewählten Delegationsteilnehmern zum Gespräch traf. 
Lesen Sie die ganze Presseinformation der LBBW zu 20 Jahre German Centres - in Singapur und weltweit.

Baden-Württembergische Wirtschafts- und Wissenschaftsdelegation besucht das kürzlich erweiterte German Centre in Peking am 19. Oktober 2015

Eine Wirtschafts- und Wissenschaftsdelegation unter der Leitung von Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann und des stellvertretenden Ministerpräsidenten sowie Wirtschafts- und Finanzministers Nils Schmid bereist aktuell China. Insgesamt rund 120 Vertreter aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft, darunter weitere vier Minister des baden-württembergischen Landeskabinetts, Landtagsabgeordnete und Wissenschaftler sowie zahlreiche Unternehmer, besuchten auf ihrer ersten Station in Peking das dortige German Centre der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW). Schon seit 1999 unterstützt es deutsche Unternehmen bei ihren Aktivitäten im chinesischen Markt. Im Sommer dieses Jahres erweiterte es seine Flächen um mehr als das Doppelte.
 
„Seit mehr als 15 Jahren ist das German Centre in Peking zentraler Anlaufpunkt für deutsche Firmen, die im chinesischen Markt aktiv werden wollen. Die kontinuierliche Nachfrage und die sehr hohe Auslastung des Hauses zeigen, dass das German Centre sich als Zentrum der deutschen Wirtschaft in Peking etabliert hat“, erläuterte LBBW-Vorstandsvorsitzender Hans-Jörg Vetter im Rahmen eines Empfangs anlässlich der Erweiterung des German Centre. Aktuell beherbergt es rund 110 Unternehmen, seit Beginn waren es insgesamt mehr als 350. Auch die LBBW selbst ist mit einer Repräsentanz im German Centre vertreten; eine zweite Repräsentanz in China unterhält sie in Shanghai.

Lesen Sie die ganze Presseinformation der LBBW.

In China leben und arbeiten – 100 Fragen und Antworten

In Zusammenarbeit mit dem German Centre Shanghai, hat das German Centre Beijing ein neues ChinaContact- Spezial herausgebracht.

Da das Interesse am chinesischen Markt immer noch sehr groß ist, aber viele Unternehmen die Herausforderungen und Risiken schlecht einschätzen können, haben die German Centres in China einen ausführlichen Wegweiser zusammengestellt, der die Antworten zu allen Fragen liefert, die den Markteintritt und die Marktbearbeitung Chinas betreffen.

Themen sind Wirtschaftspolitik, Wirtschaftsstandorte und Investitionszonen, Unternehmensgründung, Investitionen und Handel, Finanzierung, Recht und Steuern, Personalbeschaffung und -führung, Informationsbeschaffung und Ansprechpartner sowie der Alltag in China.

Lesen Sie den Artikel In China leben und arbeiten - 100 Fragen und 100 Antworten, der im Juli 2015 in ChinaContact im OCW-Verlag erschienen ist.

 

Sommerangebot: 10 Prozent Rabatt auf Konferenzräume

Sie suchen noch ansprechende Räumlichkeiten für Ihr nächstes Meeting oder Ihre Konferenz? Nutzen Sie das Sommerangebot des German Centre Beijing und sparen Sie 10 Prozent bei der Buchung unserer Konferenzräume. Das Angebot gilt vom 13. bis 31. Juli 2015.

Die modernen und ansprechenden Konferenzräume befinden sich neben dem German Centre Büro im 11. Stock des Landmark Tower 2. Es stehen zwei kleine Räume für jeweils bis zu 16 Personen bzw. ein großer Raum für bis zu 40 Personen zur Verfügung. Die Konferenzraumpakete können stunden- oder tageweise gemietet werden. Im Paket enthalten sind Tagungsgetränke wie Wasser, Kaffee oder Tee sowie die Nutzung von Flipcharts und WLAN. Für eine entspannte Atmosphäre in den Pausen sorgt das benachbarte Café, in dem die Tagungsgäste süße und herzhafte Snacks sowie ein Mittagsmenü genießen können.

Unsere Sommer-Preise für die Konferenzräume:
Kleiner Raum pro Stunde für Mieter: RMB 250 - 10%   =  RMB 225 / für Externe:   RMB 400 - 10% = RMB 360

Kleiner Raum halbtags für Mieter:     RMB 900 - 10%   =  RMB 810 / für Externe:   RMB 1400 - 10% = RMB 1260

Kleiner Raum ganztags für Mieter:    RMB 1700 - 10% =  RMB 1530 / für Externe: RMB 2500 - 10% = RMB 2250

Großer Raum pro Stunde für Mieter: RMB 320 - 10% = RMB 288 / für Externe:   RMB 500 - 10% = RMB 450

Großer Raum halbtags für Mieter:     RMB 1200 - 10% = RMB 1080 / für Externe: RMB 1800 - 10% = RMB 1620

Großer Raum ganztags für Mieter:    RMB 2300 - 10% = RMB 2070 / für Externe: RMB 3500 - 10% = RMB 3150

Bitte buchen Sie die Konferenzräume bei Herrn Zheng Haijian, zheng@germancentre.org.cn, Tel. 010 - 659069-19/-20/-21

Alle Informationen zu unseren Konferenzpaketen und den Dienstleistungen des German Centres finden Sie auch hier.




 

Neu: Wochenmenü der South German Bakery jetzt online abrufbar

Die "South German Bakery" neben dem German Centre im 11. Stock des Landmark Towers 2 bietet zur Mittagszeit ein reichhaltiges Menü deutscher und internationaler Spezialitäten. Das wöchentlich wechselnde Angebot wird ergänzt mit einer täglich wechselnden Suppenauswahl.

Das German Centre Beijing informiert jetzt auch online über das aktuelle Wochenmenü. Die Speisekarten sind ab sofort hier abrufbar.

Die Bäckerei eignet sich nicht nur für ein leckeres Mittagessen, sie verwöhnt ihre Gäste auch den ganzen Tag über mit süßen Kleinigkeiten und herzhaften Snacks. In netter Atmosphäre eignet sie sich deshalb als Treffpunkt mit Kunden, Freunden und Nachbarn im German Centre.

LBBW erweitert das German Centre in Peking um mehr als das Doppelte

Seit 1999 unterstützt das German Centre Beijing, ein 100-prozentiges Tochterunternehmen der Landesbank Baden- Württemberg (LBBW), deutsche Unternehmen im chinesischen Markt. Um der seit Jahren anhaltend hohen Nachfrage gerecht zu werden, vergrößert die LBBW nun ihr German Centre in der chinesischen Hauptstadt.

Ab Sommer 2015 stehen in einem neuen Bürokomplex, der sich in direkter Nähe des bisherigen Gebäudes befindet, weitere 11.500 Quadratmeter zur Verfügung. Damit erweitert das German Centre seine Flächen um mehr als das Doppelte.

Lesen Sie die ganze Presseinformation der LBBW.



Kleine Mittelständler erobern Asien

Florian Willershausen und Philipp Mattheis schreiben in der Wirtschaftswoche zum Thema Mittelstand in Asien. Auch Hanna Böhme, Geschäftsführerin des German Centre Singapore, kommt dabei zu Wort und beschreibt was "Ankommen, auspacken, loslegen" in den German Centres bedeutet.

Lesen Sie den ganzen Artikel Kleine Mittelständler erobern Asien.



Going International 2013: Erfahrungen und Perspektiven der deutschen Wirtschaft im Auslandsgeschäft. Ergebnisse der Unternehmensumfrage der IHKs.

Neu erschienen ist die jährliche Umfrage des DIHK zu den Außenwirtschaftsaktivitäten deutscher Unternehmen, "Going International". Insgesamt 2.500 Unternehmen haben sich daran beteiligt.

Die wesentlichen Ergebnisse: Zwar bleibt das Fahrwasser für die deutsche Wirtschaft auch 2013 unruhig, unter dem Strich kann sich das Exportwachstum jedoch wie im Vorjahr bei vier Prozent behaupten. Ein wesentlicher Grund hierfür ist, dass unsere Unternehmen gerade auf Märkten außerhalb Europas immer stärker werden. Die Länder in Europa sind zwar dabei, ihre Reformmaßnahmen umzusetzen, aber noch können von dort kaum Impulse für die deutsche Außenwirtschaft kommen. Die besten Geschäftschancen bietet Asien, aber auch ganz neue Wachstumsmärkte werden erschlossen: auch Teile Afrikas rücken in den Fokus.

Die regionale Auswertung können Sie auf den Webseiten Ihrer örtlichen IHK nachlesen, die Gesamtauswertung finden Sie auf der Webseite des DIHK.



Lohn- und Lohnnebenkosten - VR China. Eine Studie der Germany Trade and Invest (GTAI)

Die chinesiche Wirtschaft wächst langsamer. Das bringt auch Veränderungen am Arbeitsmarkt mit sich. Wie sich Löhne und Gehälter entwickeln und mit welchen Lohnnebenkosten zu rechnen ist, darüber informiert eine Studie der Germany Trade and Invest (GTAI) vom Januar 2013.

Die GTAI bietet aktuelle und ausführliche Marktanalysen, Informationen, Wirtschaftsdaten und Länderberichten aus nahezu allen Ländern an. Sie müssen sich nur auf der Webseite anmelden und gelangen so an einen Fundus von Informationen, die Ihnen bei Ihrem Auslandsengagement weiterhelfen - weltweit.

Lohn- und Lohnnebenkosten - VR China. Eine Studie der GTAI



"Deutschenliste" der deutschen Auslandsvertretungen - freiwillige elektronische Erfassung zur Krisenvorsorge

Für deutsche Staatsangehörige, die im Ausland wohnen oder sich dort aufhalten, besteht die Möglichkeit, sich bei der zuständigen deutschen Auslandsvertretung in die sogenannte Deutschenliste einzutragen. Im
Interesse der Krisenvorsorge werden die deutschen Auslandsvertretungen aufgefordert (§ 6 Abs. 3 Konsulargesetz) Listen der in ihrem Amtsbezirk ansässigen Deutschen und ihrer Familienangehörigen zu führen.

Es handelt sich dabei um eine Krisenvorsorgeliste. Sie hilft den deutschen Auslandsvertretungen, im Notfall deutsche Staatsangehörige erreichen bzw.bei Unfall ihre Angehörigen benachrichtigen zu können. Eine Anmeldung für diese Liste ist freiwillig. Auch Kurzzeitaufenthalte als Tourist, Besuchs- oder Geschäftsreisender sind inbegriffen. Die Aufnahme erfolgt passwortgeschützt im Online-Verfahren.

Elektronische Erfassung von Deutschen im Ausland



Vernetzung der lokalen mit der deutschen Wirtschaft - die German Centres in Asien: fünf Standorte – ein Konzept.

Fast 8.000 deutsche Unternehmen haben laut Schätzung der deutschen Auslandshandelskammern einen Standort in Indien, China, Indonesien oder Singapur. Länder, in denen auch ein German Centre steht. Viele Firmen sind schon auf diesen Märkten präsent oder auf dem Weg dorthin. Kein Wunder: Die Länder sind die Tempomacher der Weltwirtschaft und sie schätzen das Label »Made in Germany«.

Lesen die den Artikel in der Oktober-Ausgabe 2012 des IndienContact über das German Centre-Netzwerk in Asien.



Was sind schon VW, Siemens, SAP gegen den deutschen Mittelstand? Auch in China nicht viel.

Lesen Sie diesen Artikel von Christian Geinitz im Asienblog der Frankfurter Allgemeine. Was uns freut: auch Jörg Höhn, Geschäftsführer des German Centre Beijing, und das Geman Centre Shanghai unter Leitung von Christian Sommer werden erwähnt.

Was sind schon VW, Siemens, SAP gegen den deutschen Mittelstand? Auch in China nicht viel.



German Centres weltweit - Plattform für Unternehmen in Wachstumsmärkten

Wer kennt nicht Swatch, Ricola oder das Schweizer Messer? Aber wer weiss in Chennai, Surabaya oder Krasnojarsk, dass die Künzli AG ein Schweizer Schuhhersteller ist und die V-ZUg AG Küchengeräte herstellt.

Wie Firmen vom Know-how der Mieterfirmen der German Cenrtes in China, Indien, Indonesien, Singapur aber auch Russland und Mexiko profitieren können oder warum Netzwerke fürs Tagesgeschäft wichtig sind erfahren Sie hier

Ein Artikel zum Netzwerk der German Centres, erschienen in der Zeitschrift CH-D Wirtschaft in der Oktober-Ausgabe 2012.



In China leben und arbeiten - 100 Fragen & 100 Antworten

Lesen Sie den brandneuen und ausführlichen Wegweiser zu allen Fragen, die bei der Marktbearbeitung Chinas auftreten können und wie man sie lösen kann. Ein ChinaContact-Spezial in Zusammenarbeit mit den German Centres Beijing und Shanghai.

Themen sind Wirtschaftspolitik, Wirtschaftsstandorte und Investitionszonen, Unternehmensgründung, Investitionen und Handel, Finanzierung, Recht und Steuern, Markteintritt und Vertrieb, Personalbeschaffung und -führung, Alltag in China sowie Informationsbeschaffung und Ansprechpartner.

Zu den 100 Fragen & 100 Antworten.



Chinas Wirtschaft boomt immer weiter

"Deutschen Unternehmen, auch Mittelständlern, bieten sich in dem fernöstlichen Land weiterhin beste Möglichkeiten...", so heisst es in einem Artikel von Horst Peter Wickel. Und so sehen das auch die German Centres in China, die von der BayernLB in Shanghai und der LBBW in Peking betrieben werden.

Erschienen in der SparkassenZeitung am 06.07.2012. Lesen Sie den ganzen Artikel "Chinas Wirtschaft boomt immer weiter".



Stolpersteine in Fernost

Die chinesische Wirtschaft wächst auf hohem Niveau. Probleme der Banken und der Immobilienbranche drohen aber, das Wachstum zu verlangsamen. Im "Blickpunkt. Aktuelles für Unternehmen" der LBBW können Sie mehr zu diesem Thema erfahren. Aber auch Pensionsmanagement, Wertsicherungskonzepte, Exportkreditgarantien des Bundes, das German Centre Mexico und Fördergelder in Tschechien werden in dem Newsletter thematisiert.

Klicken Sie auf den Blickpunkt, um den Artikel zu lesen oder herunter zu laden.

Haben Sie Interesse am Blickpunkt und möchten ihn weiterhin lesen? Dann freuen wir uns über eine Nachricht.



LBBW bietet Konten- und Devisenkursabsicherungen in Offshore-Renminbi an

Die Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) hat ihr Angebot erweitert. Als erste deutsche Landesbank bietet sie Produkte in „Offshore-Renminbi“ (CNH) an. Bereits seit Mai können Frimen bei der LBBW Konten in der chinesischen Währung Renminbi (CNY) führen. „Für die stark exportorientierte deutsche Wirtschaft – gerade auch für baden-württembergische Mittelständler – hat die LBBW damit die Möglichkeit geschaffen, auf entsprechende Anfragen der chinesischen Geschäftspartner positiv reagieren zu können“, sagte Verena Rothmaier, Bereichsleiterin Internationales Geschäft bei der LBBW. Damit erweitert die LBBW ihr Leistungsangebot für den chinesischen Raum. Dazu gehört die Unterstützung deutscher Unternehmen vor Ort durch die Bankrepräsentanzen in Shanghai und Peking sowie das German Centre Beijing.

Hier geht es zur Presseinformation der LBBW: LBBW bietet Konten- und Devisenkursabsicherungen in Offshore-Renminbi an



Jörg Höhn neuer Geschäftsführer des German Centre in Peking



Hier klicken um den Artikel zu lesen!



Anlaufpunkt für deutsche Mittelständler: Das German Centre Beijing

Um den Artikel zu lesen, klicken Sie bitte auf den Link:
Hier klicken um den Artikel zu lesen!

German Export Journal, Juli 2011



# #
Karte China
Karte rechts
Karte unten
Karte unten rechts
Startseite | Drucken | 26.04.2017 - 20:44

© German Centre Beijing | INCREON | eesy

Register number 110105008372 | 京ICP备06014765号-1